Was ist das Ziel von Functional Training?

Häufig ist zu lesen, das Ziel des funktionellen Trainings sei es, den Körper fit für den Alltag zu machen. Wir sehen das kritisch, denn wessen Alltag ist gemeint? Der körperlichen Anforderungen im Alltag z.B. eines Bauarbeiters unterscheiden sich sehr von denen einer jungen Mutter. Was aber leider für die meisten von uns zutrifft, ist, dass wir uns insgesamt zu wenig bewegen. Frei nach dem Motto „Sitzen ist das neue Rauchen“ liegen die Ursachen vieler Erkrankungen wie Osteoporose, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes II auch im Bewegungsmangel. Diese Erkrankungen verursachen nicht nur immense Kosten für das Gesundheitssystem, sie schränken natürlich auch das Wohlbefinden des Erkrankten erheblich ein.

Ziele des funktionellen Trainings sind also individuell. Leistungssportler trainieren funktionell, um besser zu werden und Verletzungen vorzubeugen. Ambitionierte Freizeitsportler, die sich im „normalen“ Training langweilen, holen sich hier den Kick. Aber auch Einsteiger profitieren enorm von funktionellem Training.  Wer also insgesamt fitter werden will, (Über-)Gewicht abbauen und Verletzungen vorbeugen, der ist im funktionellen Training gut aufgehoben.  

 

Zielgruppen

Funktionelles Training ist für jedermann geeignet. Leistungssportler und ambitionierte Freizeitsportler finden hier den Kick, Einsteigern hilft es, sich überhaupt gesund zu bewegen, auch Ältere, Übergewichtige, Kinder, Jugendliche können und sollen mit funktionellem Training etwas für sich, ihre Fitness und Gesundheit tun.